Depri Sprüche

Hier mein Sammlung, gesammelt von verschiedenen Seiten, wenn jemand einen zur site Spruch von sich entdeckt und das nicht hier stehen haben will. Schreibt einfach nen Kommentar:

Da ich in letzter Zeit oft gefragt werde ob ich auch Bilder mit Sprüchen habe, biete ich meine Sammlung mal als Download an. Ich will sie nicht alle hier rein stellen, weil es sehr viele sind und  mir der Aufwand einfach zu groß ist. Also hier der Link, viel Spaß damit: Klicken zum downloaden

nach dem so viele Anfragen kamen, werde ich mal wieder bissle anfangen mit sammeln. Bitte entschuldigt wenn welche doppelt sind, habe keinen Überblick mehr was ich schon gepostet habe. Wie immer alles gemischt, könnten auch triggernde dabei sein.

update 03.05.2013:

  • Wenn die Welt sich nicht mehr dreht und der letzte Zeiger steht, alles beginnt, sich schwarz zu färben, will ich in deinen Armen sterben.
  • Es schreit in mir, ganz tief in mir, doch der Schrei kann nicht raus , er bleibt für immer in meiner Seele. Für immer!
  • Ich fühle mich tot, tief in mir drin, nur der Schmerz lässt mich wissen, dass ich noch am Leben bin.
  • Draußen scheint die Sonne, doch in meinen Herzen regnet es. Draußen erblüht alles, doch mein Herz ist verwelkt. Draußen ist es still, doch in meinen Herzen schreit es. Draußen ist strahlend blauer Himmel, doch mein Herz http://www.ghostwriter-agent.de/ ist voller grauer Wolken. Draußen lachen alle, doch ich, ich weine.
  • Bereue nie was du getan hast, wenn du im Augenblick des Geschehens glücklich warst.
  • Wenn ich gewusst hätte, wie weh es tut, Deine Hand loszulassen, dann hätte ich sie nie ergriffen.
  • Jeden Tag wird mein Herz von neuem gebrochen und das alles nur, weil meine Wunden nicht heilbar sind.
  • Gefühle sind wie Glas. Lässt du sie fallen zerbrechen sie und zerschneiden deine Seele.
  • Was ich geben kann, ist Liebe. Was ich bereit bin zu geben, ist mein Leben. Was ich fordere, ist dein Herz. Was ich bekomme ist Schmerz!
  • Berühre nie ein Herz, wenn du nicht in der Lage bist es zu lieben und zu ehren. Denn du könntest dieses Herz sehr verletzen, dass es nie wieder lieben kann.
  • Nicht zu wissen was man denken soll, ist nicht so schlimm, wie nicht zu wissen, was der andere denkt, an den man gerade denkt.
  • Es reicht ein Wort um einen Menschen zum weinen zu bringen, aber es braucht 1000 Worte um die Tränen wieder zu trocknen.
  • Jeder muss erst durch die Hölle gehen, um ins Paradies zu kommen.
  • Worte verletzen mehr als ein Messer, denn ein Messer kann verfehlen, doch ein Wort trifft immer.
  • Wenn das Herz zerreißt, die Seele vereist, wenn du am Abgrund stehst, erst dann weißt du wie es mir geht.
  • Jeder sieht mein lachen, doch keiner sieht wie ich in mir kämpfe. Jeder hört was ich sage, doch keiner weiß was ich denke. Jeder liest was ich schreibe, doch keiner entdeckt meine Tränen. Jeder meint mich zu kennen, doch keiner kennt mich wirklich.
  • Ich stehe vor einem Abgrund, um mich herum, alle Menschen, die mich angeblich lieben. Der Wind fährt sanft durchs Haar und mein Schmerz schiebt mich immer weiter in den Abgrund. Ich schreie, doch keiner hört meine Schreie. Sie schauen nicht einmal in meine Richtung. Ich falle den Abgrund und spüre, dass mich niemand hält.
  • Wenn ich sterbe komme ich in den Himmel, denn in der Hölle bin ich schon gewesen.
  • Es ist nur eine Träne, die ich weine, die Träne zeigt, wie ernst ich es meine.
  • Wieso soll ich das unterlassen, was mir am meisten hilft? Warum soll ich das Einzige unterlassen, was mir zeigt, dass ich noch am Leben bin? Hört ihr denn auf zu atmen?
  • Er sagte „Tu es“ ich sah ihn an und verstand und nahm seine Hand „Für immer“, flüsterte ich und sprang mit ihm.
  • Wer mein Schweigen nicht versteht, wird auch meine Worte nicht verstehen!
  • Ihr lacht über mich, weil ich anders bin. Ich lache über euch, weil ihr alle gleich seid!
  • Manchmal muss man einen Menschen, den man liebt, loslassen, damit er glücklich sein kann. Auch wenn an selbst daran zerbricht.
  • Ja ich würde für dich sterben! Ja ich würde es wirklich tun! Aber wenn du mich liebst, würdest du mich daran hindern…
  • Vertrauen ist, einem Menschen sogar dann glauben zu können, wenn man genau weiß, dass man an seiner Stelle lügen würde.
  • Wenn du mich fragen würdest, wie lange ich dich noch liebe. Könnte ich nur antworten, ich kann es nicht sagen. Denn ich weiß nicht, wie lange ich noch lebe.
  • Verändere dich nie um anderen zu gefallen, wenn dich einer nicht so mag, wie du bist, hat er dich anders auch nicht verdient!
  • Die schlimmste Art jemand zu vermissen ist die, an seiner Seite zu sitzen und zu wissen, dass er nie zu einem gehören wird.
  • Es wird besser, aber nie wieder gut.
  • Manchmal denke ich, ich habe es geschafft, doch dann kommen die Erinnerungen wieder, ein Wort, ein Lied, ein Gedanke, vergessen werde ich dich nie.
  • Nobody is perfect, I am nobody.
  • Wenn man alles verziehen hat, mit dem ist man fertig.
  • Der sensible Mensch leidet nicht aus diesem oder jenem Grunde, sondern ganz allein, weil nichts auf dieser Welt seine Sehnsucht stillen kann.
  • Eine einzige Träne kann mehr Salz enthalten, als ein ganzer Ozean.
  • Einschlafen und nie wieder aufwachen.
  • Man kann die Augen vor Tatsachen verschließen, aber nicht vor Erinnerungen.
  • Es tut weh zu bemerken, wie du wirklich bist.
  • Manchmal hasst man den Menschen am stärksten, den man am meisten liebt, denn er ist der Einzige, der einen wirklich wehtun kann.
  • Die Starken sind die, die unter Tränen lachen, eigene Sorgen verbergen, um andere glücklich zu machen.
  • Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben, aber sich auf das Schlechte zu verlassen.
  • In einem Meer voll Schmerzen ertrinken die Einen, die Anderen lernen darin zu schwimmen.
  • To live is to love the pain.
  • Was die Seele, am schnellsten und schlimmsten abnutzt, ist verzeihen, ohne zu vergessen.
  • Zu den Steinen hat einer gesagt: „Seid menschlich.“ Die Steine haben gesagt: „Wir sind noch nicht hart genug.“
  • Fremde Fehler beurteilen wir wie Staatsanwälte, die Eigenen wie Verteidiger.
  • 2 Dinge sind Zeichen von Schwäche: Reden, wenn man schweigen sollte und schweigen, wenn man reden sollte.
  • I want to kill my body, because my soul is already dead.
  • Bring diese Stimme in mir zum Schweigen, die alles in den Schmutz zieht. Bring diesen Körper zum Schweigen der nicht leben und nicht sterben will bring diese Gefühle in mir zum Schweigen, die meine Maske zerbrechen wollen.
  • Bitte bring dies alles zum Schweigen, damit ich nicht spüren muss, dass ich lebe…
  • Narben haben die Macht zu erinnern, dass die Vergangenheit einmal Realität war…
  • Ein Selbstmordversuch ist der lauteste aller Hilfeschreie und wird doch meistens überhört.
  • Selbst-Mord, das verhasste selbst ermorden, durch den Frei-Tod. Frei durch den Tod, frei von mir selbst. Schön, dass ich mich jederzeit für die Freiheit entscheiden kann.
  • Die Frage ist nicht, wer mich lassen wird, die Frage ist, wer es schaffen wird, mich aufzuhalten.
  • Schneiden – in die Haut schneiden, die Körpergrenzen durchschneiden, die Innenwelt mit der Außenwelt in Kontakt bringen. Die Grenzen auflösen, grenzenlos sein, solange bis das Blut fließt.
  • Eine Narbe ist das Zeichen eines ausgetragenen Kampfes. Versteht denn niemand, dass eine Kämpferin Narben haben muss?
  • Wir benutzen den Körper um Dinge auszudrücken, für die wir keine Worte finden.
  • Wir machen Skelette zu Göttinnen und schauen sie an, als ob sie uns beibringen könnten, keine Bedürfnisse mehr zu haben.
  • Un-schuldig was passiert, wenn du deine Unschuld verlierst, was bleibt? SCHULD!!
  • Die Suche nach sich selbst beginnt auf der Haut und endet bei den Knochen.
  • Wenn ich vor dem Abgrund stehe und zu fallen drohe, werde ich deine Hand loslassen, damit ich dich nicht mit hinunterziehe.
  • Rote Tränen, einfach wegspülen, als wäre nie was gewesen.
  • Es schreit in mir – ganz tief in mir, doch der Schrei kann nicht raus, er bleibt für immer in meiner Seele… für immer!!!
  • Allein und verlassen vom Rest der Welt, beginnt man zu hassen, was die Seele entstellt.
  • Ich möchte in mir selbst verschwinden, so dünn sein, dass ich einfach nicht mehr da bin.
  • Der Augenblick ist so leicht und jeder Tag so schwer und irgendwann sage ich: Es reicht! Ich fühl mich hilflos, schlecht und leer. Und an dem Tag werde ich gehen und niemand wird mich wiedersehen.
  • Du standest an Meinen Grab, sahst auf mich herunter und eine Träne rollte über dein Gesicht. Diese Träne war das schönste Geschenk, das du mir machen konntest, denn diese einzelne Träne, zeigt mir, dass ich dir tief in deinem Inneren doch nicht egal war. Aber wieso zeigtest du mir diese Träne nicht eher? Es hätte sich soviel ändern können. Ich hätte nicht das Gefühl gehabt, alles zerstört zu haben. So siehst du einfach zu, wie ich sterbe.
  • Meine Vergangenheit war mein Schmerz, meine Gegenwart ist mein Abgrund, meine Zukunft wird mein Tod.
  • Meine Seele hat mehr Narben als mein Körper.
  • Niemand weiß, wie ich mich wirklich im Inneren fühle. Erst wenn es zu spät ist, denken alle darüber nach.
  • Der Schmerz sitzt tiefer, als du jemals schneiden kannst.
  • Macht es Spaß mich zu zerstören? Fürchtet euch vor dem Moment, an dem ich aufhöre, euch zu lieben.
  • Bitte hasst mich nicht, denn ich hasse mich schon selbst genug.
  • Wenn das Leben zum Albtraum wird, sollte man erwachen.
  • Ich möchte für einen Tag sterben, aber nur um all die Leute weinen zu sehen, die nie in meinen Leben für mich da waren.
  • Es ist nur eine kleine Hürde vom SVV zum Selbstmord.
  • Mancher Schmerz ist so groß, dass das Auge keine Träne weinen kann, sondern nur das Herz still und leise Blut weint.
  • Das Sterben der Seele beginnt nicht mit dem Verlust des Lebens, sondern mit dem Fehlen von Liebe.
  • Fehlen der Seele die Worte, schickt sie Tränen.
  • Ich habe in meinen Leben jedem Menschen vergeben, nur mir selbst nie …
  • Es ist die Hilf- und Haltlosigkeit, die die Menschen an Orte treibt, an denen sie eigentlich nichts verloren hätten.
  • Manchmal fühle ich mich wie ein Engel, ich bin zwar da, aber keiner sieht mich.
  • Ich lache, doch ich lache nicht. Ich sehe, doch ich sehe nicht. Ich höre, doch ich höre nicht. Ich fühle, doch ich fühle nicht. Ich weine, doch ich weine nicht. Ich sterbe aber ganz still und heimlich. Ihr merkt es sowieso nicht.
  • Es hört nie auf wehzutun. Ihr hört nie auf mir wehzutun. Ihr bringt mich immer wieder an den Rand des Abgrunds. Wollt ihr sehen, wie ich springe? Ich werde mich vor euren Augen zerstören. Ihr werdet zusehen.
  • Jeden Schmerz, den ihr mir zufügt, überbiete ich.
  • Ich habe keine Kraft mehr, es tut mir leid, ich kann nicht mehr.
  • Er hat mein Leben zerstört und ihr habt es nicht verhindert.
  • Ich will alles aus mir rausschneiden, alles Schlechte, ich finde mich so abstoßend.
  • Engel haben keinen Hunger, ich werde so leicht, dass ich fliegen kann.
  • Nach einer Weile kriegt man nicht mehr mit, wie einem die eigenen Knochen brechen, wie einem die Zähne klappern. Man konzentriert sich nur auf das kleine Ding im Inneren, was man Seele nennt festzuhalten.
  • Der Rest ist einem egal, den Rest nehmen sie einen sowieso.
  • Ich suche seit Jahren nach dem Grund, um geliebt zu werden, doch ich finde keine Antwort. Jetzt bin ich müde, so müde. Ich habe keine Kraft mehr zu suchen. Ich werde einfach verschwinden. Das ist es doch, was ihr wollt oder etwa nicht?
  • Ich möchte mich hinter all dem Fett entdecken.
  • Der Tod ist das Bett, auf dem ich Ruhe finden werde.
  • Wie viele Tränen kann man weinen, ohne daran zu ersticken?
  • Du musst gefallen sein, um zu begreifen, dass du wieder aufstehen kannst.
  • Und niemand hört dich weinen.
  • Aber nicht einmal Schlaf kann es ausblenden.
  • Glaub mir, ich habe mich verändert.
  • Ich bin nicht mehr dieselbe.
  • Ich hasse meine Tränen, denn sie verraten meine wahren Gefühle.
  • Und warum? Nur für einen Moment im falschen Glück??
  • Heftig, wie verletzlich ich bin.
  • Ich sehe nichts in deinen Augen.
  •  Dein Lächeln lügt mir etwas vor.
  •  Und das Lachen wird ewig meine Maske sein.
  •  Ich habe gelernt. Leid zu ertragen, Schmerz zu verbergen und mit Tränen in den Augen zu lachen. Nur um anderen zu zeigen, das es mir „Gut” geht und um sie glücklich zu machen!!!
  •  Das schwierigste dieser Welt ist es, in ihr zu leben.
  •  Ich möchte nicht sterben, ich will nur tot sein.
  •  Haltet die Welt an, ich will aussteigen…
  •  Man kann niemanden hassen, den man nicht kennt, man kann niemanden lieben, den man nicht kennt, also hat auch niemand das Recht mich zu lieben oder zu hassen.
  •  Ich tanze im Regen, damit niemand mich weinen sieht.
  •  I don’t want to hurt anyone. Nevertheless, I do. Moreover, I am sorry.
  •  Schweigen ist manchmal der lauteste Schrei.
  •  Wie konnte ich von euch erwarten mich zu lieben, wenn ich es doch selbst nicht kann.
  •  Und wenn die Zeit gekommen ist, etwas aufzugeben, gib auf…
  •  Selbstmord ist die schärfste Kritik.
  •  Verzeih mir, dass man mich nicht lieben kann.
  •  Es ist deine Seele, die dich am Leben erhält, aber du lächelst ihr nur müde entgegen und weißt, dass du sterben wirst…
  •  Dying to be… perfect.
  •  Dünn werden ist der Versuch meines Körpers sich meiner Seele anzupassen.
  •  She was always so sad but she never said a word.
  •  Wenn der Schmerz das Einzige ist, was man hat, wird er zum Freund.
  •  I’ve given up…
  •  Mit der tiefe der Seele wachsen Traurigkeit und Schmerz.
  •  Man muss nicht tot sein, um nicht mehr zu leben.
  •  Sie verletzen ihr Äußeres, um in Wahrheit ihr Innerstes zu töten.
  •  Essen ist die primitivste Form des Trostes.
  •  Tag um Tag sterbe ich ein Stück mehr – verliere mich selbst im Abgrund meiner Seele.
  •  Wieso hört ihr meine Schreie nicht, seht die Verzweiflung nicht, die aus mir spricht?
  •  I’m sorry; I can’t be perfect.
  •  Zu viele Menschen gaben mir das Gefühl nichts wert zu sein, wieso sollten sich alle irren?
  •  Lost in the mirror…
  •  Es gibt Menschen, für die ich töten würde. Es gibt Menschen, für die ich sterben würde. Doch es gibt nur wenige Menschen, für die ich am Leben bleibe und die wissen gar nicht, wie schwer das ist.
  •  Ich kann das Ende noch nicht sehen doch ich kann es kaum erwarten. Habe nicht den Mut einfach zu gehen und keine Kraft, um neu zu starten.
  •  Ich bin gefangen in einem Käfig namens Körper… Ich schneide ihn auf, um ihm zu entfliehen.
  •  Manchmal ist mir mein Spiegelbild so fremd, wie der Mensch der meine Seele bewohnt…
  •  Ich wäre gern ein Engel. Denn Engel sind tot. Engel weinen heimlich. Engel haben keinen Hunger.
  •  Man lebt, wofür man sterben würde.
  •  Wo wart ihr, als meine Seele zerbrach?
  •  Der Schmerz kommt langsam verteilt auf Jahre.
  •  Ich weine immer dann, wenn ich drohe, an den Tränen zu ersticken.
  •  Wann kann ich mich endlich von mir selbst befreien?
  •  Ich werde einfach verschwinden.
  •  Wenn ihr mir nur einmal in die Augen sehen würdet, würdet ihr den Schmerz sehen.
  •  Ich möchte in mir selbst verschwinden.
  •  I will spread my wings and learn how to fly.
  •  Meine größte Waffe heißt Kontrolle.
  •  Gib nicht auf, den du kämpfst, um leben zu können. Wenn du durchhältst, findest du dich endlich.
  •  Jede Nacht liege ich wach und denke an dich und frage mich wie kann das sein??? Wie kann es dich geben??? Wo Engel doch im Himmel leben.
  •  „Lebe” und du wirst verletzt und gehasst, „Sterbe” und du wirst geliebt und vermisst.
  •  Es ist die Sucht, die einen dazu bringt, Dinge zu tun, die man eigentlich gar nicht will.
  •  Alles wird gut…  spätestens…  wenn das Leben zu Ende ist.
  •  Er sagte „Tu es” ich sah ihn an, verstand und nahm seine Hand „Für immer” flüsterte ich und sprang mit ihm.
  •  Selbstmord löst unsere Probleme nicht, aber er beendet sie.
  •  Das ist kein Leben, was du lebst, du ruinierst dich selbst.
  •  Weine nicht, weil es vorbei ist, sondern lächle, weil es schön war.
  •  Kennst du das Gefühl, wenn du schreien willst, doch es geht nicht? Kennst du das Gefühl, wenn du weinen willst, doch es geht nicht? Kennst du das Gefühl, wenn du sterben willst, doch es geht nicht?
  •  Kalorien können nicht glücklich machen.
  •  Wenn die Seele weint, sieht man die Tränen nicht.
  •  Denn jeder der dich lieb haben will lügt.
  •  Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann.
  •  Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich selten dazu.
  •  Bitte hört, was ich nicht sage!!!
  •  Der Spiegel ist der Ort, wo ich von Angesicht zu Angesicht meinen Ängsten gegenüberstehe.
  •  Es ist nicht so, dass Schönheit dich besonders interessant machen wird, aber sie bringt die Menschen dazu, sich für deine Seele zu interessieren.
  •  Der Kopf formt den Körper.
  •  Iss, um zu leben, aber lebe nicht, um zu essen.
  •  Es ist nie zu spät die Person zu sein, die du gern wärst.
  •  Das Essen ist die Sucht, die wir aufgeben müssen.
  •  Manchmal ist es leichter etwas vorzugeben, als etwas zu sein.
  •  Die Zeit heilt alle Wunden, aber nichts kann die Narben entfernen, die für immer an den Schmerz erinnern.
  •  Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.
  •  Mit jedem Schnitt versuchst du deine Gefühle zu töten doch das Einzige was stirbt ist deine Seele…
  •  Suicide is a permanent solution for a temporary problem
  •  Du kannst vor allen davon laufen, was hinter dir her ist, aber was in dir ist, holt dich immer wieder ein.
  •  Wenn dich alles verlassen hat, kommt das allein sein, wenn du alles verlassen hast, kommt die Einsamkeit.
  •  Wenn du lachst, lacht die Welt mit dir, wenn du weinst, weinst du allein.
  •  Narben sind Zeugen der Zeit, sie werden dich das ganze Leben begleiten und dich daran erinnern, wie weh dir andere getan haben!
  •  Gib jeden Tag die Chance der Beste deines Lebens zu werden.
  •  Ich verbring mein Leben damit, gegen den Wunsch anzukämpfen, es zu beenden.
  •  Die Wirklichkeit eines Menschen liegt nicht darin, was er dir offenbart, sondern in dem, was er dir nicht offenbaren kann. Wenn du ihn daher verstehen willst, hör nicht auf das, was er dir sagt, sondern viel mehr auf das, was er dir verschweigt.
  •  Ich belüge euch Tag und Nacht oder glaubt ihr wirklich, ich bin so glücklich?
  •  Besser mein Leben ist sinnlos, als dass es einen Sinn hat, den ich nicht zustimmen kann.
  •  Träume die nicht gedeutet werden, sind wie Briefe, die nicht geöffnet werden.
  •  Du wirst aufhören zu fürchten, wenn du aufhörst zu hoffen.
  •  Beauty from pain.
  •  Blut tropft von meinem Arm, Wiederspiegelung der Tränen meiner Seele, die sie jeden Tag aufs Neue weint. Tränen aus Gründen, die keiner versteht. Niemand!
  •  Das Echo des Schweigens ist unüberhörbar.
  •  Vergiss nie, wer du bist, die anderen können das nicht wissen.
  •  Ich wünsche mir an Meinen Grab zu stehen, um die Trauernden zu fragen, wo sie waren, als ich noch am Leben war.
  •  Mich hat keiner gefragt, ob ich leben will. Also hat auch keiner zu sagen, wie ich zu leben habe.
  •  Suicide is way to tell god: You cannot fire me I quit.
  •  Jeder Schnitt in die Haut ist ein weiterer in die Seele.
  •  Leben – es gibt nichts Selteneres auf der Welt. Die meisten Menschen existieren, weiter nichts.
  •  Und Tag um Tag sterbe ich ein Stück mehr, verliere mich selbst im Abgrund meiner Seele.
  •  Ich komme mit mir selbst nicht klar, wie soll ich dann mit anderen klarkommen?
  •  Ich fühle mich tot, tief in mir drin, nur der Schmerz lässt mich wissen, dass ich noch am Leben bin.
  •  Mein Leben sehe ich als einen Traum an und meinen Tod als das erwachen.
  •  Zu viel Angst, um zu sterben, zu wenig Mut um zu leben.
  •  Wer aufgibt, hat verloren, wer kämpft, kann noch gewinnen.
  •  Where can you run to escape from yourself?
  •  Ich bin meine eigene Hölle, mein eigenes Paradies ein gefallener Engel, der sich selbst in den Abgrund stieß.
  •  Wer sagt, er kennt mich, ist mir um einiges voraus.
  •  Alles ist ein Albtraum, ob ich träume oder nicht.
  •  Der Tod ist eine Tür, die sich öffnet. Selbstmord ist der Schlüssel dazu.
  •  Hoffnung ist der erste Schritt zur Enttäuschung.
  •  Ich will davon laufen, aber egal wo ich hingehe, ich nehme mich selbst immer mit.
  •  Das Leben ist nur ein Moment, der Tod ist auch nur einer.
  •  Stark sein bedeutet nicht, nicht zu fallen, sondern immer wieder aufzustehen.
  •  Wer mein Schweigen nicht versteht, versteht auch meine Worte nicht.
  •  Man muss den Mut haben zu leben, sterben kann jeder.
  •  Todesschrei Sie hatte Tränen im Gesicht, als sie sagte: „Ich liebe dich!” Doch er glaubte ihr nicht. Sie ging durch die Straßen, ihr Herz war leer und ihr leben wollte sie nicht mehr. Sie stand auf den Schienen und hörte den Zug kommen. „Ihr Todesschrei” zu spät stand er an ihrem Grab. Mit Tränen im Gesicht, als er sagt: „Ich liebe dich!”
  •  Keine Person verdient deine Tränen, denn die, die sie verdient, würde dich niemals zum Weinen bringen.
  •  Nur im Irrenhaus dürfen wir nachdenken. In der Wirklichkeit sind unsere Gedanken Sprengstoff.
  •  Und wird mir meine Last mal zu schwer, dann nimmt der Teufel meine Asche und verstreut sie im Meer.
  •  Man kommt sich vor, als ob man plötzlich 100 Jahre fällt. Eine letzte Sache noch: Adieu wunderbare Welt.
  •  Mach das Beste aus dem Rest deines Lebens.
  •  Nur wer meine Sehnsucht kennt, der weiß wie ich leide.
  •  Doch diese Zeit ist lange her und an ein besseres Leben glaube ich schon lange nicht mehr.
  •  Das ist alles ein mörderischer Kreis, der hält mich und meine Seele gefangen im Eis.
  •  Das Leben war nie gut zu mir und der Tod steht wie ein dunkler Schatten vor meiner Tür.
  •  Wenn dich das Glück verlässt folge ihm.
  •  Kalorien sind kleine gemeine Wesen, die über Nacht, deine Kleidung enger nähen.
  •  Der Schmerz den keiner sieht. Ich bin doch fröhlich das denkt man. Ich bin doch glücklich das denkt man. Doch wie oft ich zu Hause sitze und daran denke ich umzubringen daran denkt Niemand.
  •  Das Leben ist ein Test. Brechen wir ihn ab, so müssen wir ihn wiederholen.
  •  Kleines Mädchen in der großen Welt, ganz allein für sich. Hat kein Glück, keine Freud, nur die Einsamkeit die bleibt ihr treu. Kleines Mädchen in der dunklen Nacht, ganz allein für sich. Hat keinen Schein, kein Funke, nur das schwarz das, bleibt ihr treu. Kleines Mädchen in der tiefen Trauer, ganz allein für sich. Hat keine Hilfe, keinen Trost, nur der Kummer, der bleibt ihr treu. Kleines Mädchen auf der Flucht, ganz allein für sich. Nein ganz allein, das ist sie nicht, denn Gott den gibt es noch! Kleines Mädchen mit der kleinen Hoffnung, gib nicht auf, sei stark. Denn es gibt immer, immer noch einen, der hat dich lieb!
  •  Ich stehe vor ihr. Sie sieht mich an. Ihre Augen sind so leer. Ihre Haut ist so blass. Sie sieht so müde aus. So fertig. So kaputt. Wir stehen uns stumm gegenüber. Ich betrachte sie. Sie betrachtet mich. Doch sie widert mich an. Ich finde sie so eklig. Ich beschimpfe sie. Schreie sie an. Wie hässlich sie ist. Wie eklig. Und kein bisschen liebenswert. Eine Träne läuft über ihr Gesicht. Mir ist das egal. Soll sie doch weinen. Ich will weg von ihr. Will sie wegstoßen. Ich strecke meine Hand aus… …und alles, was ich spüre, ist der Spiegel, vor dem ich stehe…
  •  Der Optimist denkt, dass wir in der bestmöglichen Welt leben. Der Pessimist befürchtet, dass das stimmt.
  •  Als ich geboren wurde, bekam ich Augen zum sehen und ein Herz zum leben. Doch keiner hat mir gesagt, dass ich mit den Augen weinen und den Herzen leiden muss.
  •  Warum hat Gott uns nur ein Herz gegeben? Gott hat jedem 2 Füße zum laufen gegeben, 2 Hände zum anfassen, 2 Ohren zum hören, 2 Augen zum sehen! Warum nur ein Herz? Weil die andere Hälfte bei einem anderen ist und wir sie suchen müssen…
  •  Du fragst mich: „Magst du mich?” Ich sagte:”Nein” Du fragst mich:“Findest du mich hübsch?” Ich sage: „Nein” Du fragst mich: „Bin ich in deinem Herzen?” Ich sage: „Nein” als Letztes fragst du: „Wenn ich weggehen würde, würdest du für mich weinen? Ich sage: „Nein” Du gehst traurig davon. Ich packe dich am Arm und sage: „ ich mag dich nicht, ich liebe dich! Ich finde dich nicht hübsch, ich finde dich wunderschön! Ich würde nicht für dich weinen, ich würde für dich sterben!”
  •  Alle sagen der Regen ist traurig… Ich finde, er ist magisch, denn er ist der Einzige, der mich dazu bringt mit erhobenem Kopf durch die Welt zu gehen, wenn meine Augen voller Tränen sind.
  •  Draußen scheint die Sonne, doch in meinen Herzen regnet es. Draußen erblüht alles, doch mein Herz ist verwelkt. Draußen ist es still, doch in meinen Herzen schreit es. Draußen ist strahlend blauer Himmel, doch mein Herz ist voller grauer Wolken. Draußen lachen alle, doch  ich, ich weine.
  •  Wenn alle Menschen wüssten, was die einen über die anderen reden, so gäbe es keine vier Freunde auf Erden.
  •  Ein Freund ist jemand, der die Melodie deine Herzen kennt und dich daran erinnert, wenn du sie einmal vergisst.
  •  Lass nicht zu, dass Menschen dir ein tiefes Loch in die Seele fressen. Lass nicht zu, dass Menschen deine wundervolle Art in den Schatten drängen. Lass nicht zu dass Menschen dich zu tiefst verletzen denn du bist es wert geliebt, geachtet und geschätzt zu werden.
  •  Jeder Mensch macht Fehler, ich denke, mein Fehler ist es zu leben.
  •  Das Lächeln meines Gesichts ist nicht das Lächeln meiner Seele. Schau mir ins Gesicht und du siehst: Ich bin glücklich ohne dich. Schau mir ins Gesicht und du siehst: Ich brauche dich nicht. Schau mir besser nicht in die Augen, denn dann siehst du: dass ich lüge.
  •  Look at the girl with the broken smile
  •  Freundschaft ist… Füreinander Respekt Ehrlichkeit Urglaube Nähe Dankbarkeit Schutz Charakterstärke Herz Achtung Fairness Treue
  •  I think I look perfect but everyone else cries when they hug me.
  •  Die Zeit heilt nicht alle Wunden, aber sie rückt die unheilbaren aus dem Mittelpunkt.
  •  Man kann vieles im Leben verzeihen, aber nicht vergessen.
  •  Was du suchst, ist nicht auf den Gipfeln der Berge, nicht in den Tiefen der Meere, nicht in den Straßen der Städte: Es ist in deinem Herzen.
  •  Ever wanted to wake up in the hospital and hear: „She’s not gonna make it”
  •  Bereue nie was du getan hast, wenn du im Augenblick des Geschehens glücklich warst.
  •  Die Verzweiflung besteht darin, nicht zu wissen, warum man kämpft und doch kämpfen zu müssen.
  •  Ihr lacht über mich, weil ich anders bin. Ich lache über euch, weil ihr alle gleich seid.
  •  Es gibt 2 Möglichkeiten entweder: Du machst nichts richtig oder du machst alles falsch.
  •  Liebe beginnt mit einem Lächeln, geht weiter mit einem Kuss und endet mit Tränen, Liebe ist wie ein Krieg, leicht zu beginnen, schwer zu beenden und nie zu vergessen.
  •  Die Ruhigen haben am meisten zu erzählen, sie lernen nur zu schweigen, denn sie wissen, was Worte anrichten können.
  •  Ich werde gehen und nie mehr zurück kommen, weine nicht. Ich bin es nicht wert!
  •  Sometimes I wish I look in the mirror and see nothing…
  •  Sage einem Menschen so oft, wie du nur kannst, dass du ihn lieb hast, denn der Tag wird kommen, an dem es zu spät ist.
  •  Glaube nicht, dass Regentage hässlich sind. Es sind die einzigen Tage, an denen man mit erhobenem Kopf weinen kann.
  •  Wahre Freunde sind nicht die, mit denen du nur Spaß hast. Wahre Freunde sind die, die mit dir Weinen und Leiden.
  •  Kümmer dich nicht um die Menschen, die dir die Tage versauen. Kümmer dich lieber um die Menschen, die dir das Leben verschönern.
  •  Würdest du mich vermissen, wenn ich gehen würde?
  •  Jeder sieht mein lachen, doch keiner sieht, wie ich in mir kämpfe. Jeder hört was ich, sage, doch keiner weiß, was ich denke. Jeder liest was ich, schreibe, doch keiner entdeckt meine Tränen. Jeder meint mich zu kennen, doch keiner kennt mich wirklich.
  •  Augen Spiegel der Seele, geheimnisvoll und doch offen. Alles kann man darin erkennen Ängste, Liebe, Güte und Verständnis, Wärme und Geduld. Schau tief in die Augen eines anderen, dann erkennst du dessen Seele.
  •  Was einem im Leben wichtig erscheint,dafür sollte man kämpfen. Nachher zu bereuen nicht gekämpft zu haben, ist schlimmer als den Kampf zu verlieren.
  •  Engel kann man nicht kaufen, aber man kann ihnen begegnen.
  •  Schlag mich, Hass mich, zerstör mich, Nutz mich aus, Verlass mich, doch erzähl mir nicht, dass du mich liebst.
  •  Es dauert Monate, manchmal sogar Jahre um das Vertrauen eines Menschen zu erlangen, aber nur 30 Sekunden können genügen,  um alles zu zerstören!
  •  Mancher Schmerz ist so groß, dass das Auge keine Tränen weinen kann, sondern nur das Herz still und leise Blut weint.
  •  Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden. Aber das stimmt nicht, man lernt mit dem Schmerz zu leben.
  •  Nicht alle sind glücklich, die glücklich scheinen. Manche lachen nur, um nicht zu weinen.
  •  Es ist nur eine Träne, die ich weine, doch diese Träne zeigt wie ernst ich es eine.
  •  Bewundert und bewundernd kommt man auf die Welt. Wenn alles normal läuft, verlässt man sie verachtet und verachtend.
  •  I want to be pure as water. I want to float on air. I want to see the bones everywhere. I want to hear that I am too thin and have you lost weight. I want Ana to make me what I want to be skinny.
  •  Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein.
  •  Man lebt, wofür man sterben würde.
  •  Der sensible Mensch leidet nicht aus diesem oder jenem Grunde, sondern ganz allein, weil nichts auf dieser Welt seine Sehnsucht stillen kann.
  •  Was du gewonnen hast, davon sprichst du nie, du redest nur davon was du verloren hast.
  •  Gib jedem Menschen eine 2. Chance, denn irgendwann brauchst du auch eine.
  •  Es sind die Starken im Leben, die unter Tränen lachen, ihr eigenes Leben verbergen, um andere glücklich zu machen.
  •  Tränen sind die besten Freunde, denn sie kommen, wenn andere dich schon längst verlassen haben.
  •  Es gibt 2 Möglichkeiten: Du holst mich oder der Zug tut’s.
  •  Ich hasse meine Tränen, denn sie verraten meine Gefühle.
  •  Wenn ich die Wahl habe zwischen nichts und den Schmerz, dann wähle ich den Schmerz.
  •  Wenn die Welt sich nicht mehr dreht und der letzte Zeiger steht, alles beginnt, sich schwarz zu färben, will ich in deinem Armen sterben.
  •  Es wird besser, aber nie wieder gut.
  •  Leben musst du dein Leben vorwärts, verstehen kannst du es nur rückwärts.
  •  Ich stehe vor einem Abgrund, um mich herum, alle Menschen, die mich angeblich lieben. Der Wind fährt sanft durchs Haar und mein Schmerz schiebt mich immer weiter in den Abgrund. Ich schreie, doch keiner hört meine Schreie. Sie schauen nicht einmal in meine Richtung. Ich falle in den Abgrund und spüre, dass mich niemand hält.
  •  Alive or just breathing.
  •  Meine Augen verheult, meine Arme zerritzt, mein Herz gebrochen, meine Seele gequält, mein ich zerstört.
  •  Glück ist oft ein Traum. Schmerz ist oft die Wirklichkeit.
  •  Wenn ich sterbe, komme ich in den Himmel, denn in der Hölle bin ich schon gewesen.
  •  Einer 1000fach gehörten Lüge glaubt man leichter, als einer zum 1. Mal gehörten Wahrheit.
  •  Nur wenn du über deinen Schatten springst, findest du den Weg ins Licht.
  •  Oft starren wir so lange und verzweifelt auf eine verschlossene Tür, dass wir nicht wahrnehmen, wo sich eine andere Tür geöffnet hat.
  •  In einem Meer von Schmerz ertrinken die einen, die anderen lernen darin zu schwimmen.
  •  Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter.
  •  Tränen sagen mehr als Worte.
  •  Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum.
  •  Ich habe gelernt, Leid zu ertragen. Würdest du fühlen, was ich fühle, dann würdest du unter Schmerzen heulend zusammenbrechen.
  •  Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben, aber sich auf das Schlechte zu verlassen.
  •  3 Dinge sind es die nicht zurückkommen: das gesprochene Wort, das vergangene Leben und die versäumte Gelegenheit.
  •  Manchmal fühle ich mich wie ein Engel, ich bin zwar da, aber keiner sieht mich.
  •  Gekämpft, gehofft und doch verloren
  •  Ein Schrei sagt mehr als 1000 Worte, eine Träne sagt mehr als 1000 Schreie, ein Schnitt sagt mehr als 1000 Tränen.
  •  Nimm mich in den Arm aber bitte fass mich nicht an. Komm mir nicht zu nah, denn ich würde dich nur verletzten. Gib mir deine Hand, aber lass mich bitte los. Ich möchte dich nicht mitziehen.
  •  Wenn ich nicht wüsste, dass es Menschen gibt, die mich lieben und brauchen, hätte ich schon längst aufgegeben.
  •  Ihr könnt mich ruhig hassen, den der Mensch, der mich am meisten hasst, bin immer noch ich selbst.
  •  Ich hasse viele Menschen, doch ich hasse sie nicht wirklich, denn das würde heißen, ich hätte Gefühle für sie.
  •  Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Ich weiß nur, dass es anders werden muss, damit es besser wird.

 

The following instructions are shared for educational purposes hear post cell phone spy app free only

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

:1up: :alert: :ban: :beer: :borg: :coffee: :cuckoo: :cuss: :finger: :goombah: :stupid: :megaman: :pity: :noshake: :oogle: :pacman: :pill: :poison: :poop: :rant: :o :satansmoking: :shake: :shiftyeyes: :shroom: :sick: :smirk: :stfu: :thumbdown: (E) :thumbup: :turtle: :what: :whatever: :smile: ^_^ :( :eek: :cool: ;-( :lol: xD :wink: :evil: :whistle: :woot: :sleep: =] :straight: :-| :ninja: :love: :kiss: :angel: :bandit: :alien: =( :(( :o: :[ :-[) :bloody: :choler: :oups: :aie: (B) (^) (@) (O) :-S (C) (&) :-$ (~) :x (I) <3 (8) :spammer: (T) (G) (F) 8) :) (*) :D (N) (Y) :p (U) (W)